Unfall mit LKW-Transporter-geladene Schweine auf der Fahrbahn Bad Wünnenberg- BAB 33/ 44.

  • A 44

 

Bad Wünnenberg: Zu einem Verkehrsunfall eines Tiertransporters mussten die Einsatzkräfte des Löschzuges Haaren und der Rettungsdienst am Dienstagvormittag um 10.44 Uhr auf die Autobahn 33 ausrücken. Im Bereich des Autobahnkreuzes Bad Wünnenberg-Haaren war in Fahrtrichtung Brilon ein Tiertransport-LKW mit Anhänger verunfallt und auf die Seite gestürzt.
 
Aufgrund der Lagemeldung „eingeklemmte Person“ entsandte die Leitstelle zusätzlich den Löschzug Etteln der Feuerwehr Borchen und im Einsatzverlauf auch den Löschzug Bad Wünnenberg zur Unterstützung. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren beide LKW-Insassen bereits außerhalb des Fahrzeuges. Sie wurden notärztlich untersucht und erstversorgt. Eine Person wurde ins Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und stellte den Brandschutz sicher.
 
Mehrere der 520 auf dem LKW-Gespann befindlichen Ferkel waren bei dem Unfall verendet oder verletzt worden. Vor Ort war daher das Kreisveterinäramt mit 5 Veterinären. Für die weiteren Ferkel wurden durch die Feuerwehr zunächst Sammelstellen mittels Leiterteilen gebaut, um die Tiere bis zum Weitertransport unterzubringen. Später wurden hierzu auch spezielle mobile Tiergehege der Kreisfeuerwehrzentrale eingesetzt.
 
Der gesamte Nahbereich der Einsatzstelle wurde durch die Einsatzkräfte nach entlaufenen Tieren durchsucht und diese eingesammelt.
Vor Ort waren 40 Feuerwehrleute unter der Leitung des Leiters der Feuerwehr Martin Liebing mit 10 Einsatzfahrzeugen, der Rettungswagen aus Borchen, der Notarzt aus Büren, das Veterinäramt des Kreises Paderborn sowie die Autobahnpolizei mit mehreren Streifenwagen.
 
 Bericht: Feuerwehr Bad Wünnenberg, Christoph Hesse, Pressesprecher
  • 1
  • 2
 

 


Bericht: Polizeipresse

Ein umgekippter LKW sorgte am Dienstag, den 02.04.2019, im Autobahnkreuz der BAB 33 Fahrtrichtung Brilon/ BAB 44 für Verkehrsbeeinträchtigungen. Ein Teil der geladenen Schweine lief auf die Autobahn. .

Der 36-jährige Fahrer eines MAN-Sattelzugs befuhr gegen 10:45 Uhr die A33 von Paderborn kommend in Fahrtrichtung Brilon und beabsichtige am Kreuz Wünnenberg-Haaren auf die A 44 in Richtung Kassel abzufahren. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Sattelzug aus dem Kreis Coesfeld im Autobahnkreuz ins Schleudern, kippte nach rechts und kam auf der Seite zu liegen. Ein Teil der im Anhänger geladenen 520 Ferkel lief in verschiedene Richtungen auf die Autobahn. Der 36-jährige Fahrer aus Selm erlitt leichte Verletzungen, sein Beifahrer blieb unverletzt.
Derzeit läuft weiter die Bergung des Sattelzugs sowie der circa Hundert entlaufenen Ferkel. Polizeibeamte sperrten während der Unfallaufnahme sowie des Ferkeltreibens zeitweise die Überleitung der A 33 Richtung Brilon zur A44 Richtung Kassel. Auf der A44 Richtung Kassel verengten sie die Fahrbahn auf einen Fahrstreifen.