Brandserie in Paderborn. Drei Feuer gelegt – vermutlich Brandstiftung – kein Personenschaden.

  • Paderborn

 

Paderborn: Ein Brandstifter ist vermutlich am Freitagabend durch Paderborn gezogen und hat innerhalb von eineinhalb Stunden drei Feuer gelegt. In allen Fällen handelte es sich um nicht bewohnte Objekte, es waren zwei Gartenhäuser in der Andreasstraße und in der Fechtelerstraße sowie eine Feldscheune in der Petersstraße. Personen sind dabei nicht zu Schaden gekommen.
»Aufgrund der Nähe der Einsatzorte und der Kürze der Zeit gehen wir davon aus, dass mindestens eine Person gerade umherzieht und mit Brandbeschleunigern unbewohnte Objekte anzündelt«, sagte Jan Dommaschk von der Polizei am letzten Einsatzort in der Fechtelerstraße. Um 18.33 Uhr wurde die Feuerwehr erstmals alarmiert. In der Andreasstraße brannte ein Gartenhäuschen. »Beim Eintreffen war das Häuschen im Vollbrand. Wir mussten die Giebelwände einreißen, damit wir auch innerhalb löschen konnten. Nahe gelegene Bäume haben unter dem Feuer gelitten, aber es bestand keine Ausbreitungsgefahr«, berichtete Einsatzleiter Christoph Schlürz von der Wache Nord.
Nur kurze zeit später kam die Meldung, dass eine Feldscheune in der Petersstraße brannte. Auch hier konnte das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Schlimmeres verhindern. »Da sich in der Scheune kein frisches Heu befand, dass sich nicht einfach so selbst entzünden kann, liegt die Vermutung nahe, dass es Brandstiftung war. Wir müssen jetzt das Stroh gut verteilen, um es vernünftig ablöschen zu können«, sagte der dortige Einsatzleiter Richard Kühling von der Wache Süd.

  • 1
  • 2

 

Das letzte Feuer wurde in der Fechtelerstraße an einer Gartenlaube gelegt. Ein direkt angrenzendes, ehemaliges Wohnhaus, das bereits seit drei Jahren leer steht, wurde äußerlich in Mitleidenschaft gezogen. Die Flammen gingen am Giebel hoch bis unter das Dach. Die Feuerwehr brach eine Tür auf, um ins Innere zu gelangen, dort entstand aber kein Schaden.
Die Kriminalpolizei machte sich an allen drei Orten ein konkretes Bild. Seitens der Feuerwehr waren die Wachen Nord und Süd sowie die Löschzüge Stadtmitte, Stadtheide, Marienloh, Benhausen und Wewer im Einsatz. Die Löschzüge Elsen und Schloß Neuhaus übernahmen die Wachen Nord und Süd.

Quelle: Westfälisches Volksblatt Fotos FW