Feuer an der Schwimmoper. 150 Gäste müssen Bad verlassen.

  • Paderborn


Die Feuerwehr hat gestern um 20 Uhr einen Brand an der Paderborner Schwimmoper löschen müssen.Paderborn: Feueralarm an der Schwimmoper in Paderborn: Um 20 Uhr wurden die Einsatzkräfte am gestrigen Montagabend zur Badeanstalt am Maspernplatz gerufen. Im Bereich des Rutschenturms auf der Rückseite des Gebäudes war ein Feuer ausgebrochen. Die alarmierten Einsatzkräfte hatten die Flammen jedoch schnell unter Kontrolle. 150 Gäste mussten das Bad umgehend verlassen. Nach ersten Angaben der Feuerwehr wurde kein Badegast verletzt.

Die Abrissarbeiten an der Rutsche waren vor zwei Wochen begonnen worden. Im Herbst soll die neue Attraktion der Schwimmoper in Betrieb genommen werden. Auch am gestrigen Montag waren die Arbeiter an der Baustelle tätig gewesen. Diese hatten aber nach Aussage von Stefan Schumann, Betriebsleiter der Paderborner Bäderbetriebe, bereits in den frühen Nachmittagsstunden die Arbeiten beendet. »Heute ist die GFK-Röhre abgebaut worden. Was da passiert ist, können wir noch nicht sagen. Wichtig ist, dass hoffentlich keine Badegäste in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Alles andere muss nun im Nachgang geklärt werden«, sagte Schumann mit Blick auf die ungeklärte Brandursache. Der Rauch hatte sich schnell in Richtung Paderwiesen verbreitet. Auch auf dem Lunapark und im Paderquellgebiet war der Brandgeruch deutlich vernehmbar. Christoph Schlünz, Einsatzleiter der Feuerwehr, berichtete, dass die Einsatzkräfte die Fassade öffnen mussten, um nach Glutnestern zu suchen. Auch in das Schwimmbad war Rauch gezogen. Daher setzten die Feuerwehrleute einen Hochleistungslüfter ein.

Quelle: Westfälisches Volksblatt