Feuerwehr löscht Brand in Spänebunker. Flammen schlugen schon aus dem Silo eines holverarbeitenden Betriebes in Delbrück.

  • Delbrueck

 

Delbrück: Auf dem Gelände eines holzverarbeitenden Betriebes an der Linnenstraße in Delbrück ist am frühen Mittwochnachmittag ein Spänebunker in Brand geraten. Gegen 13.30 Uhr hatte der Eigentümer des Betriebes das Feuer entdeckt und umgehend die Feuerwehr alarmiert.

Beim Eintreffen der Löschzüge Delbrück und Ostenland »schlugen bereits Flammen aus Klappen am oberen Rand des Spänesilos«, berichtete stellvertretender Stadtbrandmeister Ralf Fischer. Die Einsatzkräfte nahmen zwei Strahlrohre für den Außenangriff vor und brachten zudem das Drehleiterfahrzeug in Stellung, um vom Korb aus auch von oben den Brand bekämpfen zu können.
Rasch hatte die Wehr das Feuer in dem relativ kleinen Spänebunker unter Kontrolle. Anschließend wurde das mit abgesaugtem Holzstaub und -spänen von den Holzbearbeitungsmaschinen befüllte Silo per Hand leergeräumt. Das teilweise noch glimmende und qualmende Material wurde auf dem Gelände des Betriebes dann noch gründlich abgelöscht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unbekannt. Im Einsatz waren etwa 35 Feuerwehrleute.

Quelle: Westfälisches Volksblatt