In den Mittagsstunden wurde die Feuerwehr Delbrück am Donnerstag zu einem Zimmerbrand in einem Sechs-Familien-Wohnhaus an der Von-Galen-Straße alarmiert.

  • Delbrueck
 
 
Delbrück: Dort war in der Küche einer Wohnung Papier auf dem heißen Ceran-Feld eines Elektroherdes in Brand geraten. Um 12.58 Uhr alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr den Löschzug Delbrück-Mitte über Meldeempfänger und Sirene. Zur Einsatzunterstützung rückten auch ein Löschfahrzeug des Löschzugs Ostenland und die Führungsunterstützungsgruppe des Löschzugs Bentfeld nach Delbrück aus. In der Wohnung löste der Rauchmelder aufgrund der Rauchentwicklung aus. Durch das Piepen wurde ein Gärtner im Außenbereich aufmerksam, der sofort an der Wohnung der 78-jährigen Bewohnerin und bei Nachbarn Sturm schellte. 
 
Von der Feuerwehr wurde die Seniorin anschließend aus der verrauchten Wohnung geführt und dem Rettungsdienst ebenfalls alarmierten Rettungsdienst vorgestellt,
berichtet Einsatzleiter Ralf Fischer. Auf der Anfahrt befindliche Kräfte konnten daraufhin den Einsatz abbrechen. Einsatzkräfte der Löschzugs Delbrück kontrollierten die Küche mit einer Wärmebildkamera. Mit einem Mehrfachmessgerät führten die Feuerwehrleute Messungen in der gesamten Wohnung durch. Obwohl die Geräte keine negativen Werte anzeigten, wurde die Wohnung vorsichtshalber mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Da die Untersuchung der 78-Jährigen keine Kohlenmonoxidbelastung ergab, konnte sie anschließend in ihre Wohnung zurückkehren.
 

Bericht: VdF Ralph Meyer