Feuerwehren aus Fürstenberg und Essentho üben gemeinsam in realitätsnaher Übung.

  • Fuerstenberg

 

Bad Wünnenberg: Immer wieder müssen Feuerwehrleute Menschen retten, die nach einem Unfall im Auto eingeklemmt und verletzt sind. Wie das gelingt, haben jetzt die Feuerwehren aus Fürstenberg und Essentho gemeinsam in einer realitätsnahen Übung geprobt.

Solche städteübergreifenden Einsatzübungen der benachbarten und befreundeten Feuerwehren gibt es bereits seit mehreren Jahren. Diesmal nahmen auch Rettungsdienst und DRK teil. Um das Szenario realistisch darzustellen, unterstützte die Firma Xtra-fx aus Hövelhof die Übung mit zwei geschminkten Verletzten-Darstellern.

Insgesamt konnten alle Beteiligten ein positives Fazit ziehen: Nach einer knappen Stunde waren beide Patienten befreit und wurden dem Rettungsdienst übergeben. Die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte lief reibungslos. Auch der Funkverkehr und die Koordination mit der simulierten Leitstelle in Marsberg funktionierten. Etwa 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK nahmen an der Übung teil, die mit einem kleinen Imbiss ihren Abschluss fand.

Quelle: Westfälisches Volksblatt