Es begann mit einer Handspritze. Löschzug Bentfeld feierte 85-jähriges Bestehen.

  • Bentfeld

 

Bentfeld: Mit einem Festabend in der Bentfelder Sporthalle hat die Feuerwehr Bentfeld ihr 85-jähriges Bestehen gefeiert. Zugführer Stefan Peitz konnte zahlreiche Gäste zum Kommers begrüßen.
Die beiden stellvertretenden Löschzugführer Mario Lenzmeier und Philipp Bluhm zeichneten die Geschichte des Löschzuges nach, die 1934 mit einer einfachen Handspritze und einem baufälligen Spritzenhaus an der alten Schule anfing. »Damals gehörte Bentfeld noch zum Amt Salzkotten. 1975 kam unser Löschzug mit der kommunalen Neugliederung nach Delbrück und wurde Teil der Gesamtwehr«, betonte Mario Lenzmeier beim Blick in die Geschichte.

1964 wurde am heutigen Standort am Lippeweg ein erstes Gerätehaus errichtet, das Platz für zwei Fahrzeuge bot. Schon ein Jahr später war die Bentfelder Feuerwehr beim Jahrhunderthochwasser gefordert. 1967 erhielt Bentfeld einen VW Bulli mit einer Tragkraftspritze. 1980 kam ein erstes Großlöschfahrzeug nach Bentfeld. Immer wieder wurde das Gerätehaus erweitert: Schulungsräume, Garagen, Fahrzeughallen und Räume für Umkleiden kamen im Laufe der Zeit hinzu. 2002 wurde die Wasserrettung durch ein Motorboot verbessert. Im Jahr 2005 wurde in Bentfeld erstmals ein Notfallhelfer ausgebildet und die Orientierung an umliegenden Gewässer wurde durch eine Beschilderung verbessert. Im Jahr 2018 erhielt Bentfeld als Teil des Katastrophenschutzes ein neues Löschfahrzeug.

»Ihr seid für die Menschen ein leuchtendes Beispiel an uneigennütziger Hilfsbereitschaft. Ihr helft Menschen in Not- und Gefahrensituationen, die Ihr oft nicht einmal kennt. Wenn Hilfe benötigt wird, stellt Ihr alle persönlichen Ansprüche hinten an. Das verdient unseren allergrößten Respekt und Anerkennung«, unterstrich Bürgermeister Werner Peitz die Unverzichtbarkeit des Feuerwehrdienstes.

Peitz dankte nicht nur den Feuerwehrleuten für ihren Dienst, sondern auch den Familien und Arbeitgebern für die Unterstützung. Werner Peitz versprach, die Vorgaben des Brandschutzbedarfsplanes Schritt für Schritt umzusetzen. Worte des Dankes brachte auch Wehrführer Johannes Grothoff zum Ausdruck. »Mein Dank gilt jenen, die hier wichtige Arbeit geleistet haben und das auch in Zukunft tun werden. Dank an die Menschen, die immer zu ihrer Feuerwehr gestanden haben«, sagte Johannes Grothoff. Der Wehrführer kündigte für die nächsten Monate eine Welle an Neuanschaffungen im Fuhrpark der Feuerwehr an.

Foto: Warfen zum 85-jährigen Geburtstag des Bentfelder Löschzuges einen Blick in die Chronik der 1934 gegründeten Feuerwehr (vorne von links): der stellvertretende Löschzugführer Mario Lenzmeier, Löschzugführer Stefan Peitz und der stellvertretende Löschzugführer Philipp Bluhm sowie Wehrführer Johannes Grothoff (hinten von links) und Bürgermeister Werner Peitz

Quelle: Westfälisches Volksblatt von Axel Langer