Ein ständiges Auf und Ab. Feuerwehrleute starten erneut beim Charity-Lauf an der Uni.

  • Paderborn
 
 
Paderborn: Guido Hartmann aus Paderborn und Mathias Schmidt aus Höxter möchten die Lebenssituation von an Duchenne-Muskeldystrophie erkrankten Kindern und ihren Familien verbessern. Nach dem Erfolg im Vorjahr veranstalten sie mit 15 weiteren Feuerwehrmännern am Samstag, 16. November, an der Universität Paderborn wieder einen außergewöhnlichen Charity-Lauf.
Dessen Erlös kommt dem Paderborner Verein »Hilfe für das krebs- und schwerstkranke Kind« und der »Aktion Benni und Co.« der Deutschen Duchenne Stiftung zugute. Die Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) ist eine tückische Krankheit: Zunächst fallen den Betroffenen einfache Bewegungen wie Treppensteigen schwer. Nach einiger Zeit können sie nicht mehr aufstehen und die Arme heben, sind auf den Rollstuhl und professionelle Pflege angewiesen. Legt die Krankheit nach der Becken- und Oberschenkelmuskulatur auch die Herz- und Atemmuskeln lahm, folgt der Tod. Doch was sich wie eine Erkrankung im Alter anhört, trifft bereits die Kleinsten: DMD tritt zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr auf. Rund 3000 Kinder sind derzeit in Deutschland betroffen – fast ausschließlich Jungen. Eine Heilung ist bisher nicht möglich.

Für den Charity-Lauf haben sich die Feuerwehrmänner viel vorgenommen. Von 10 bis 18 Uhr werden sie in ihren 20 Kilo schweren Ausrüstungen die 211 Treppenstufen im 33 Meter hohen Uni-Turm zwischen den Gebäuden H und Q rauf und runter laufen. Ebenfalls dabei ist diesmal die Kinderklinik Paderborn, die mit einigen Pflegern und Ärzten mitläuft. Die Läufer werden von Unternehmen aus der Region gesponsert und erlaufen pro Auf- und Abstieg 10 Euro vom jeweiligen Sponsor.
Neben dem mehrstündigen Lauf erwartet die Zuschauer ein Angebot aus Essen und Getränken. Unternehmen, die die Läufer noch unterstützen wollen, können sich telefonisch an Mathias Schmidt (0151/67855972) und Guido Hartmann (0177/9767210) wenden.
Die »Aktion Benni und Co.« existiert seit 21 Jahren und entwickelte sich von einer Familieninitiative zu einer deutschlandweit agierenden Stiftung. Ihr Ziel ist es, Familien von an DMD erkrankten Kindern zu helfen und die Forschung zur Krankheit zu finanzieren, um die Symptome mildern und künftig eine Heilung ermöglichen zu können.

Der Verein »Hilfe für das krebs- und schwerstkranke Kind« wurde vor rund 30 Jahren von der Paderbornerin Marita Neumann gegründet. Durch ihre Erfahrung als Mutter eines schwerstkranken Kindes erlebte sie den Alltag in Kliniken mit und sah, dass es oft an einfachen Dingen fehlte. Daher unterstützt der Verein Kliniken zum Beispiel dabei, Kinderspielzeug anzuschaffen oder ein Spielzimmer einzurichten.
Weitere Informationen zum Charity-Lauf und zur Deutschen Duchenne Stiftung gibt es im Internet. www.firestairrun-pb.dewww.firefighter-owl.dewww.aktionbenniundco.de
 

Quelle: Westälisches Volksblatt