29. Dezember. Paderborn.

Kurz nach Mitternacht am 29.12.2019 wurde die Feuerwehr Paderborn um 00:50 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Fürstenbergstraße gerufen.

  • Paderborn



Paderborn: Aus einem Fenster im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses im Riemekeviertel drang dichter Rauch. Während der Erkundung konnte im Eingangsbereich der Wohnung eine ältere Person angetroffen werden. Diese wurde durch den Treppenraum ins Freie gerettet.
Einsatzkräfte unter Einsatz von schwerem Atemschutz konnten den Brand im Schlafzimmer der Wohnung schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen. Eine Ausdehnung des Brandes auf andere Teile Gebäudes konnte so wirksam verhindert werden.
Weitere Einsatzkräfte wurden zur Kontrolle der restlichen Wohnungen im Gebäude eingesetzt. Alle anderen anwesenden Bewohner hatten sich aus eigener Kraft aus dem Gebäude begeben. Sowohl die Bewohnerin der Brandwohnung, als auch die anderen Bewohner des Gebäudes wurden durch den Rettungsdienst der Stadt Paderborn versorgt.

Bei zwei Personen wurden durch den anwesenden Notarzt Anzeichen einer Rauchgasvergiftung festgestellt, was die Behandlung in einem Paderborner Krankenhaus notwendig machte. Währenddessen standen weitere Kräfte des Rettungsdienstes in Bereitstellung.
Abschließend wurde das Gebäude auf Rauchausbreitung überprüft und Lüftungsmaßnahmen vorgenommen. Die Brandwohnung ist aufgrund des Schadens aktuell nicht bewohnbar.
Im Einsatz waren die beiden hauptamtlichen Löschfahrzeuge der Wachen Süd und Nord, die Drehleiter der Wache Süd, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Einsatzleitwagen (C-Dienst). Darüber hinaus die ehrenamtliche Einheit Stadtmitte mit einem Löschfahrzeug. Die Feuerwehr Paderborn war mit insgesamt 25 Einsatzkräften vor Ort tätig. Der Einsatz dauerte ca. 75 Minuten.
Brandamtmann Sebastian Guhl, Einsatzleiter

Bericht: Feuerwehr Paderborn