Verkehrsunfall auf der Dubelohstraße in Schloß Neuhaus.

  • Paderborn

 


Schloß Neuhaus: Der Fahrer eines Kombis erlitt während der Fahrt einen Krampfanfall. Da der PKW drohte in den Gegenverkehr zu fahren, griff der Beifahrer geistesgegenwärtig in das Lenkrad und steuerte den PKW Richtung Gehweg. Allerdings kam der Kombi dort nicht zum Stehen, sondern fuhr noch ca. 25 m tief in das Buschwerk neben dem Gehweg hinein. Dort kam das Fahrzeug dann zum Stehen. Allerdings war das Buschwerk so dicht um den Kombi, dass den Insassen ein Aussteigen nicht möglich war.
Während der Beifahrer unverletzt blieb, wurde der Fahrer vom Rettungsdienst soweit wie möglich versorgt. Währenddessen wurde von der Feuerwehr das Buschwerk und kleine Bäume mit einer Motokettensäge entfernt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet sowie gesichert. Nach einer ersten notärztlichen Versorgung vom Fahrer wurde entschieden diesen aufgrund seiner Verletzungsmuster so schonend wie möglich aus dem Fahrzeug zu befreien. Nach der technischen Rettung konnte der Fahrer dem Rettungsdienst übergeben werden und wurde in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Nachdem die Einsatzmaßnahmen von Feuerwehr und Rettungsdienst abgeschlossen waren, konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Zu dem etwa 90-minütigen Einsatz rückte die hauptamtliche Feuerwehr Paderborn von der Wache Nord und der Löschzug Schloß Neuhaus aus. Insgesamt waren zwei Löschfahrzeuge, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Führungsdienst der Stufe C sowie diverse Fahrzeuge der Polizei im Einsatz.

  • Paderborn



Durch den Unfall kam es zu umfangreichen Verkehrsstörungen im Kreuzungsbereich Marienloher Straße und Dubelohstraße.
Einsatzleiterin: Brandoberinspektorin Anne-Maria Wegner C-Dienst |

Bericht: Feuerwehr Paderborn