Gegen 16:04 Uhr am Sonntag wurde die Feuerwehr Paderborn zu einem Garagenbrand in den „Niedernhof“ in Paderborn-Wewer alarmiert.

  • Paderborn



Paderborn: Bei Eintreffen der ersten Kräfte des Löschzugs Wewer brannte eine Mülltonne innerhalb der Garage. Die Flammen breiteten sich auf das abgestellte Fahrzeug und weitere Gegenstände aus. Eine direkte Vornahme einer Schnellangriffsleitung mit einem Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz verhinderte eine weitere Ausbreitung. Ein zweiter Atemschutz-Trupp kontrollierte das angrenzende Wohnhaus. Abschließend wurde die Brandstelle mittels Hochleistungsventilator belüftet und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.
Das ältere Ehepaar konnte eigenständig das Gebäude verlassen und wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst an der Einsatzstelle untersucht. Ein Transport in ein Krankenhaus war nicht erforderlich. Bis zum Abschluss der Einsatzmaßnahmen kümmerten sich Nachbarn um das betroffene Ehepaar.
Die Feuerwehr Paderborn rückte zu diesem Einsatz mit den beiden hauptamtlichen Feuer-wachen Süd und Nord sowie dem freiwilligen Löschzug Wewer aus. Die Rettungswache Borchen entsandte einen Rettungswagen zur Einsatzstelle. Rund 26 Einsatzkräfte waren ca. 40 Minuten im Einsatz.

Einsatzleitung und Pressebericht:
BA Stefan Kaiser | C-Dienst Feuerwehr Paderborn


VdF Ralph Meyer
Paderborn-Wewer (my). Dichte Rauchwolken quollen am Sonntagnachmittag aus einer Garage in der Straße Niedernhof im Stadtteil Wewer. Um 16.05 Uhr wurde die Feuerwehr Paderborn alarmiert. In der Garage war aus ungeklärter Ursache eine Kunststoffmülltonne in Brand geraten, und die Flammen bedrohten einen Audi A6 in dem Gebäude.

Die rund 30 Einsatzkräfte hatten die Flammen rasch gelöscht, kontrollierten anschließend das benachbarte Wohnhaus und belüfteten die Brandstelle, so Einsatzleiter Sebastian Kaiser. Die Bewohner des Hauses kamen mit dem Schrecken davon. Neben den hauptamtlichen Kräften der Wache Süd rückten auch die Freiwilligen der Einheit Wewer auf. Die Kräfte der Wache Nord brachen ihren Einsatz bereits auf der Anfahrt ab. Außerdem rückte der Borchener Rettungswagen nach Wewer aus.