Viel Arbeit vor dem Jubiläum. Feuerwehr-Löschzug Elsen feiert 100-Jähriges – Gerätehaus ist zu klein.

  • Elsen

 

Elsen: Mit insgesamt 87 Alarmierungen war 2019 für den Löschzug Elsen nicht nur ein einsatzreiches Jahr, auch eine erhebliche Mehrbelastung im Bereich der Verkehrsunfälle konnte verzeichnet werden. Das geht aus dem Jahresbericht hervor. Neben den Dienst- und Einsatzstunden erfolgten zudem die ersten Vorbereitungen auf das große Jubiläumsjahr 2020 des Löschzugs Elsen.

Im Berichtsjahr 2019 rückte der Löschzug Elsen zu 42 Brandeinsätzen, 42 Hilfeleistungen und drei Verpflegungseinsätzen aus. Während der Teilsanierungsarbeiten auf der A33 wurde der Löschzug in der ersten Jahreshälfte insgesamt achtmal alarmiert, vor allem mit dem Stichwort „Technische Hilfe – Verkehrsunfall“. Ein Großereignis war 2019 der Brand in einem Müllentsorgungsbetrieb an der Halberstädter Straße in Paderborn. Dort stand eine 60 mal 20 Meter tiefe Remise im hinteren Bereich auf dem Betriebsgelände in Flammen. Nachdem das Feuer nach mehr als sechs Stunden unter Kontrolle gebracht worden war, wurden die eingesetzten Kräfte des Löschzuges Elsen von anderen Löscheinheiten abgelöst. Während dieser Zeit versorgte der Verpflegungstrupp zudem alle eingesetzten Kräfte.

An 30 Dienstabenden mit insgesamt 1232 Stunden wurden unterschiedliche Themen behandelt. Der Fokus lag in diesem Jahr neben dem Üben der Standardeinsatzregel Löscheinsatz auf der schneller und professioneller Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen sowie den Besonderheiten beim Löscheinsatz von E-Autos.
Der Löschzug Elsen besteht aktuell aus 43 aktiven Mitgliedern, 19 Mitgliedern der Ehrenabteilung und 18 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.
Während der Jahreshauptversammlung wurden Christian Gockel zum Hauptbrandmeister sowie Timon Brockmeier, Julia Hoischen, Lukas Lange und Veronika Simon zu Oberfeuerwehrmännern und Oberfeuerwehrfrauen ernannt. Zudem wurde Patrick Riemer in den aktiven Dienst aufgenommen und zum Feuerwehrmann ernannt. Stefan Grabitz und Christian Gockel erhielten das silberne Feuerwehrehrenabzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft. Kay Servais wurde zum stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart ernannt. Karl-Josef Altrogge wechselte in die Ehrenabteilung.

Ralf Schmitz, Leiter der Feuerwehr Stadt Paderborn, lobte in seiner Ansprache den unermüdlichen Einsatz und insbesondere die verbesserte Tagesverfügbarkeit bei Einsätzen. Ebenfalls lobte er die Arbeit der Jugendfeuerwehr und betonte, dass Nachwuchs in der heutigen Zeit sehr wichtig sei. Für den Löschzug Elsen wird derzeit ein Tragkraftspritzenfahrzeug umgebaut, so dass an dem Standort zwei feste Fahrzeuge für die Einsätze und die Arbeit der Jugendfeuerwehr zukünftig zur Verfügung stehen. Derzeit nutzt der Löschzug leihweise ein LF als zweites Fahrzeug.
Löschzugführer Michael Klöker sprach allen Mitgliedern seinen Dank für das hohe Engagement aus. Darüber hinaus berichtete er, dass er im Bereich des Gerätehauses hohen Bedarf sieht. So seien zwar Fenster und das Dach erneuert worden, allerdings fehle es auch massiv an Raummöglichkeiten für Verwaltung, Material und die Jugendfeuerwehr.
Außerdem berichtete er, dass der Löschzug Elsen in diesem Jahr das 100-jährige Bestehen feiert. Die ersten Vorbereitungen dazu liefen bereits.
Am 13. September feiert der Löschzug Elsen gemeinsam mit Wehren aus dem Umland den Kreisverbandstag. In diesem Rahmen ist auch für interessierte Bürger der Familientag geplant.

Foto: Ehrungen und Beförderungen standen jetzt beim Feuerwehr-Löschzug Elsen auf der Tagesordnung. Im Bild (vorne von links) Michael Klöker, Ralf Schmitz, Gordon Sutton, Ewald Hanselle, Stefan Grabitz, Julia Hoischen und Veronika Simon sowie (hinten von links) Timon Brockmeier, Kay Servais, Lukas Lange, Nils Hermann, Patrick Riemer und Christian Gockel.

Quelle: Westfälisches Volksblatt