Schwerer Verkehrsunfall mit Todesopfer auf der Schöninger Straße.


Fußgänger bei Zusammenstoß mit LKW getötet

Delbrück: Am frühen Dienstagmorgen ist in der Nähe des Delbrücker Ortsteil Schöning ein Fußgänger von einem LKW erfasst und getötet worden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte sich der 43-jährige Mann, der sich vermutlich auf dem Nachhauseweg befand, gegen 02.35 Uhr auf dem aus Richtung Ortsteil gesehen linken Fahrstreifen der Schöninger Straße befunden. Zeitgleich hatte ein mit Geflügel beladener Sattelschlepper die Kreisstraße aus Richtung Bundesstraße 64 kommend befahren.

Nach etwa 700 Metern war der LKW, dessen Fahrer (47) auf dem Weg zu einer Firma in Schöning war, mit dem Fußgänger zusammengestoßen. Auch der sofort herbeigerufene Notarzt konnte dem Schwerverletzten nicht mehr helfen. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen. Der LKW-Fahrer erlitt einen Schock. Zur Unterstützung bei den Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen eingeschaltet. Die Recherchen zu dem tragischen Unglück waren am Dienstagnachmittag noch nicht abgeschlossen und werden am Mittwoch fortgesetzt.

Bericht: Polizei


Bericht: Neue Westfälische

43-Jähriger  von Laster überrollt. Schöninger Schützenfest endet mit tödlichem Verkehrsunfall.

Delbrück-Schöning. Schrecklicher Ausklang des Schützenfestes der St.-Meinolf-Schützenbruderschaft Schöning. Am Dienstagmorgen gegen 2.35 Uhr wurde der 43-jährige Schützenmusiker Werner S. auf der Schöninger Straße von einem Lastwagen überrollt und getötet. S. befand sich auf dem Heimweg vom Schützenplatz. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei benutzte der 43-jährige Mann, der sich auf dem Nachhauseweg befand, gegen 2.35 Uhr aus Richtung Ortsteil gesehen den linken Fahrstreifen der Schöninger Straße. Zeitgleich fuhr ein mit 10.000 Hähnchen beladener Sattelschlepper eines 47-Jährigen aus Richtung Bundesstraße 64 in Richtung eines örtlichen Frischgeflügelbetriebs.

Nach rund 700 Metern erfasste der Sattelzug den Fußgänger, der "stumpf frontal" gegen die Front des Sattelschleppers prallte. Auch der sofort herbeigerufene Notarzt konnte dem Schwerverletzten nicht mehr helfen. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen. Der Lastwagen-Fahrer erlitt einen Schock.
Zur Unterstützung bei den Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen eingeschaltet. Die Recherchen zu dem Unglück waren am Dienstagnachmittag noch nicht abgeschlossen und werden am heutigen Mittwoch fortgesetzt.

Die Schützenbruderschaft mit ihren rund 600 Mitgliedern ist in diesem Jahr ohnehin vom Pech verfolgt. Wenige Tage vor dem Fest starb Ehrenoberst Paul Schnittker plötzlich und unerwartet. Daraufhin fiel am Schützenfest-Sonntag der Festumzug aus. Alle Besucher zeigten großes Verständnis, dass das Königspaar Reinhard Schnittker und Andrea Schormann-Diekmann in dieser Situation nicht ausgelassen feiern konnten. Beim Schützenfest wurde unter anderem auch Jubelkönig Bernhard S. geehrt, der vor 25 Jahren die Königswürde errungen hatte. Er ist der Vater des getöteten Schützen und Musikers.
Tief betroffen über den Tod des des 43-Jährigen zeigte sich gestern Oberst Günter Brokmeier. "Jeder im Dorf im fassungslos, sagte er. Brokmeier hatte das Fest am Dienstag gegen 2 Uhr verlassen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch mehrere hundert Besucher auf dem Festplatz. Gegen 3 Uhr trafen erste Abbauhelfer ein, die von einen schweren Verkehrsunfall berichteten - eine Verbindung zum Schützenfest war zu diesem Zeitpunkt nicht ersichtlich. Werner S. spielte in der Schützenkapelle. Seine Trompete trug er beim Unfall bei sich. S. leitete auch eine eigene Tanzkapelle. S. hinterlässt eine getrennt lebende Ehefrau und zwei Kinder im Alter von elf und acht Jahren.
Text: VON RALPH MEYER