Previous Next

Löschwassertransportzug

Auf Grund von Erfahrungen bei der Waldbrandbekämpfung hat der Kreis Paderborn 2019 einen Löschwassertransportzug aufgebaut, der bei Bedarf in allen zehn Kommunen des Kreisgebietes zum Einsatz kommen soll. Kernstück der neuen Einheit sind fünf geländegängige, allradgetriebene Tanklöschfahrzeuge und ein Wechselladerfahrzeug der Kreisfeuerwehrzentrale mit einem Abrollbehälter Mulde, der ein Fassungsvermögen von 34 Kubikmetern ausweist.

 

Aufgaben der neuen Einheit sind die Wasserentnahme, die Speicherung sowie die Abgabe von Löschwasser an der Einsatzstelle. Die geländegängigen und wendigen Fahrzeuge haben sich bereits bei großen Waldbränden im hügeligen Süden des Kreises Paderborn bewährt. Einen weiteren Einsatzschwerpunkt bilden die ausgedehnten Wald- und Heideflächen der Senne im Norden des Kreisgebietes.

Die Tanklöschfahrzeuge haben jeweils ein Fassungsvermögen zwischen 3.000 und 5.000 Litern und sind zum Teil mit Dachmonitoren ausgerüstet wurden werden von den Feuerwehren Altenbeken, Büren, Delbrück, Lichtenau und Paderborn gestellt. Das Lichtenauer TLF verfügt auch über Schaummittel und einen 10.000 Liter fassenden Faltbehälter. Der AB Mulde verfügt über vier B-Füllanschlüsse und zwei A-Abgänge.

Komplettiert wird der Löschwassertransportzug durch einen Kommandowagen der Feuerwehr Hövelhof. Der gesamte Personalbedarf des Löschwassertransportzuges beträgt 20 Feuerwehrleute.