27. Juni. Paderborn.

 Bauschutt, Müll und ausrangierte Einrichtungsgegenstände aus einer Baustelle im Erdgeschoss standen am Sonntagvormittag auf dem Innenhof eines Mehrfamilienhauses an der Rathenaustraße unter großer Rauchentwicklung in Flammen.
  • Paderborn

Paderborn: Um 10.29 Uhr alarmierte die Leitstelle des Kreises Paderborn die Feuerwehr Paderborn, die mit beruflichen Kräften der Wache Nord ausrückte.
Die Brandstelle grenzt unmittelbar an die Bebauung an. Da aufgrund der sommerlichen Witterung alle Fenster einer Wohnung im ersten Obergeschoss geöffnet waren, zogen die dichten Rauschwaden ins Gebäude. Deshalb wurden ein Rettungswagen und die Freiwilligen der Einheit Stadtmitte zusätzlich alarmiert.

Unter schwerem Atemschutz löschten die Einsatzkräfte den brennenden Unrat und deckten das Brandgut mit Schaum ab. Sechs Bewohner der betroffenen Wohnung wurden vom Rettungsdienst kontrolliert. Eine Bewohnerin musste anschließend mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus eingeliefert werden. Anschließend belüfteten die Feuerwehrleute das Mehrfamilienhaus, damit der Rauch abziehen konnte. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei nahm ihre Ermittlungen auf.

 
Ralph Meyer