16. Oktober. Paderborn.

Rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwache Süd und der Freiwilligen Einheit Stadtheide löschten am Freitagnachmittag einen brennenden Personenwagen. An der Raabestraße brannte ein Renault Twingo auf einem Fußweg zwischen einer Garage und einem leerstehenden Haus lichterloh.

  • Paderborn
 

Paderborn: Um 16.35 Uhr wurde die Paderborner Feuerwehr unter dem Stichwort "Fahrzeugbrand mit Ausbreitungsgefahr" in die inzwischen unbewohnte britische Wohnsiedlung in der Nähe der Benhauser Straße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte der Kleinwagen bereits lichterloh, berichtet Einsatzleiter Ralf Schmitz, Leiter der Paderborner Feuerwehr. Den Einsatzkräften gelang es innerhalb kurzer Zeit, den Renault zu löschen. Zurück blieb nur eine ausgeglühte Karosserie. 

Durch die lodernden Flammen wurde auch eine Garage in Mitleidenschaft gezogen. Feuerwehrleute kontrollierten dort die Dacheindeckung. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. 
Bereits am 24. Mai hatte es in der Nachbarschaft, ebenfalls in der Raabestraße, in einem leerstehenden Wohnhaus gebrannt. Damals hatten offenbar Einbrecher versucht, ihre Spuren zu verwischen.
Die Wache Nord und die freiwilligen Kräfte aus Sande waren zur gleichen Zeit an der Sander-Bruch-Straße in Sande in einem Paralleleinsatz. Dort war in einem Wohnhaus eine Verqualmung von Kellerräumen gemeldet worden, was sich jedoch als Fehleinsatz herausstellte.
 
Ralph Meyer