31. August. BAB 44 Bad Wünnenberg.

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person mussten die Einsatzkräfte des Löschzuges Haaren und der Rettungsdienst am Montagmittag um 11.20 Uhr auf die BAB 44 ausrücken.

  • 02_200831_VU_BAB44_P2

 

Bad Wünnenberg: Aufgrund der Lagemeldung entsandte die Leitstelle weitere Feuerwehrkräfte aus Helmern, Fürstenberg und Bad Wünnenberg. Zwischen der Anschlusstelle Lichtenau und dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren hatte sich in Fahrtrichtung Dortmund in Höhe des Streckenkilometers 68,5 ein Alleinunfall eines PKW vom Typ Toyota Yaris ereignet. Das Fahrzeug war umgestürzt und befand sich auf der Seite liegend auf dem Standstreifen. Hierbei war eine Person verletzt worden. Diese war jedoch bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte nicht mehr im Fahrzeug eingeschlossen.
Bis auf die Einsatzkräfte des Löschzuges Haaren und den Rettungsdienst konnten die weiteren Feuerwehrkräfte den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen. Die verletzte Person wurde notärztlich erstversorgt und ins Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst, sicherte die Einsatzstelle, klemmte die Fahrzeugbatterie ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf.
  • BAB 44
 
Vor Ort waren 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 4 Einsatzfahrzeugen, der Notarzt aus Büren, der Rettungswagen aus Fürstenberg und die Autobahnpolizei mit mehreren Streifenwagen.
 

Freiw. Feuerwehr Stadt Bad Wünnenberg, Christoph Hesse, Pressesprecher