24. Juli. Paderborn Schloß Neuhaus.

Vermutlich zwei Personen, die möglicherweise verletzt sind, befinden sich nach einem schweren Verkehrsunfall im Stadtteil Schloß Neuhaus auf der Flucht. Am Samstagmorgen verunglückte ein VW Polo mit Bürener Kennzeichen auf der Kaiser-Heinrich-Straße, ging danach in Flammen auf und brannte vollständig aus.

 
Paderborn-Schloß Neuhaus. Um 6.17 Uhr wurde die Paderborner Feuerwehr alarmiert, nachdem der Polo, der vermutlich auf der Kaiser-Heinrich-Straße Richtung Ortskern unterwegs war, beim Abbiegen in Richtung Hatzfelder Platz gegen die rückwärtige Hausecke eines Wohn- und Geschäftshauses an der Bielefelder Straße geprallt war. Die Bewohner hörten einen lauten Knall und eilten zu Hilfe. Passanten zogen einen etwa 30 Jahre Jahre alten Verletzten aus dem beschädigten Fahrzeug. Vermutlich zwei weitere Insassen hatten sich bereits von der Unfallstelle entfernt. Sekunden später ging der Wagen in Flammen auf.
 
„Als wir eintrafen, stand der Polo bereits in Vollbrand, wir konnten auf Sicht anfahren“, berichtet Einsatzleiter Sebastian Ewen. Mit Schaum löschten die Feuerwehr das Fahrzeug, das im Innenraum vollkommen zerstört wurde. Um eine Beschädigung des Hauses zu verhindern, wurde der Wagen ein Stück weit zurückgezogen. Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde eine Mauereinfassung aus Kupfer entfernt, um versteckte Brandnester zu suchen.

Der verletzte Insasse wurde nach ärztlicher Versorgung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Suche in der Umgebung nach den Flüchtigen blieb zunächst erfolglos. Im Einsatz waren rund 30 Feuerwehrleute der beruflichen Wachen Nord und Süd sowie die Ehrenamtlichen der Einheit Schloß Neuhaus.